Broker für Kryptowährungen – Was ist das?

Der Online-Handel mit Kryptowährungen wird sowohl bei erfahrenen als auch bei unerfahrenen Händlern immer beliebter. Der Grund dafür ist einfach: Kryptowährungen können sowohl nach oben als auch nach unten gehandelt werden, so dass man sie nicht als Anlageinstrument betrachten muss, sondern einfach als einen Vermögenswert, mit dem man handeln kann. Jedes Jahr kommen neue Kryptowährungen auf den Markt, in die man investieren kann, weshalb es immer mehr Kryptowährungs Broker gibt.

In diesem Artikel werden wir uns auf die Möglichkeit konzentrieren, durch CFD-Handel in Kryptowährungen zu investieren. Dies ist der schnellste und einfachste Weg, in Kryptowährungen zu investieren, ohne sie besitzen, kaufen oder „schürfen“ zu müssen (unter Verwendung von Computern mit spezieller Hardware und Software, die immer teurer werden).

KRYPTOWÄHRUNGS-BROKER: WAS IST DAS UND WIE FUNKTIONIERT ES?

Wenn Sie schon einmal online gehandelt haben, wissen Sie sicherlich, was ein Broker ist und wie ein Broker arbeitet. Wir können Ihnen daher versichern, dass sich ein Kryptowährungsbroker nicht so sehr von einem klassischen CFD-, Forex- oder Aktienbroker unterscheidet, denn manchmal bietet ein einziger Broker sogar mehrere Anlageklassen an!

Wenn Sie neu im Online-Handel sind, sollten Sie sich mit diesem Absatz beschäftigen, denn die Wahl des Brokers ist entscheidend.

Was meinen Sie mit der Auswahl eines Maklers? Nun, für den Online-Handel benötigen Sie eine Handelsplattform, die es uns ermöglicht, auf die Märkte zuzugreifen, Charts zu betrachten, unsere Operationen zu verwalten, unser Kapital einzuzahlen und abzuheben, und so weiter. Und es sind die Broker, die diese Handelsplattformen allen Kunden anbieten, die sich bei ihnen registrieren.

Wenn Sie also über den CFD-Handel in Kryptowährungen investieren möchten, müssen Sie ein Handelskonto bei einem Broker eröffnen.

Wenn Sie wissen möchten, wie ein Kryptowährungsbroker funktioniert, können Sie das kostenlose Demokonto von eToro ausprobieren. In nur wenigen Minuten können Sie die Plattform ausprobieren, ohne Geld zu bezahlen, und mit den vom Broker zur Verfügung gestellten virtuellen 100.000 Dollar Investitionen simulieren.

Es gibt Hunderte von verschiedenen Brokern, die sich mit unterschiedlichen Märkten befassen und unterschiedliche Dienstleistungen anbieten. Jeder Broker hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Sie können sich bei jedem beliebigen Broker anmelden, und natürlich können Sie auch mehrere Konten bei verschiedenen Brokern haben.

Die Anmeldung bei einem Makler nimmt heutzutage nur noch wenig Zeit in Anspruch. Alle Makler haben eine Website, die Sie besuchen können, um sich über ihre Dienstleistungen zu informieren. Wenn Sie interessiert sind, können Sie das tun:

  • Registrieren und ein echtes Konto eröffnen
  • registrieren und ein Demokonto eröffnen

In beiden Fällen müssen Sie nur einige wenige Angaben machen, um sich zu registrieren, und das war’s. Es besteht jedoch ein deutlicher Unterschied zwischen der Registrierung für ein echtes Konto und der Registrierung zur Eröffnung eines Demokontos. Im ersten Fall müssen Sie nach der Registrierung eine Einzahlung vornehmen, d.h. Sie müssen wählen, wie viel Geld Sie auf Ihr Handelskonto einzahlen möchten (die Mindesteinzahlung wird „Mindesteinlage“ genannt).

Im zweiten Fall müssen Sie kein Geld einzahlen, sondern haben Zugang zu einem Demokonto, das ein Handelskonto wie das echte ist, nur dass es ein virtuelles Guthaben zum Investieren verwendet. Das Demokonto dient dazu, die Handelsplattform eines Brokers zu testen, sowie Handelsstrategien zu üben oder zu testen.

REGULIERTER UND LIZENZIERTER KRYPTOWÄHRUNGSBROKER

Wir raten Ihnen natürlich, zunächst ein kostenloses Demokonto bei dem Broker zu eröffnen, bei dem Sie sich anmelden möchten, damit Sie das Handelsangebot des Brokers selbst ausprobieren können. Wenn der Broker Sie überzeugt hat, können Sie anschließend ein echtes Konto für den Handel mit Kryptowährungen eröffnen.

Es gibt jedoch einen sehr wichtigen Faktor, der bei der Wahl eines Kryptowährungsbrokers zu beachten ist, genau wie bei der Wahl eines Brokers für jede andere Art von Online-Handel. Führerschein. Wenn Sie mit der Welt des Online-Handels vertraut sind, wissen Sie bereits, wie wichtig es ist, nur die besten regulierten Broker zu wählen. Und dasselbe Konzept gilt auch für Kryptowährungsmakler.

Ein lizenzierter Makler ist ein vertrauenswürdiger Makler: Das bedeutet, dass der betreffende Makler seine Finanzdienstleistungen legal anbieten kann, so dass Sie nicht auf einen Betrugsmakler stoßen werden. Ein nicht lizenzierter Broker kann auf dem Papier tun, was er will: Selbst unmittelbar nachdem Sie ein echtes Handelskonto eröffnet und Ihr Kapital eingezahlt haben, kann der Broker Ihnen Ihr Geld wegnehmen, und Sie werden es nie wieder sehen.

Oder sie könnten Ihr Kapital auf subtilere Weise an sich reißen, indem sie z. B. die Ergebnisse Ihrer Geschäfte fälschen oder die Preise von Vermögenswerten zu ihren Gunsten verändern (Kursmanipulation, im Fachjargon). Die Wahl eines lizenzierten Kryptowährungsmaklers ist daher unerlässlich, wenn nicht sogar obligatorisch, um zu vermeiden, dass man auf Betrüger reinfällt.

Der Makler muss nämlich alle erforderlichen Prüfungen und Untersuchungen bestanden haben, bevor er die Lizenz erhält. Diese Kontrollen werden dann im Laufe der Jahre wiederholt, denn die Aufsichtsbehörde, die dem Makler die Lizenz erteilt hat, muss sich immer wieder vergewissern, dass der Makler seine Tätigkeit ehrlich und transparent ausübt (eine der bekanntesten ist CySec, die Finanzaufsichtsbehörde von Zypern).

Dies bedeutet mehr Sicherheit für die Händler, die sich auch bei Problemen mit dem Broker auf diese Aufsichtsorgane verlassen können. Was die EU betrifft, so muss ein Makler zumindest von der Aufsichtsbehörde des Landes, in dem er seinen Sitz hat, zugelassen sein: Diese Zulassung gilt dann in ganz Europa und ermöglicht es dem Makler, seine Dienstleistungen in allen Ländern der EU anzubieten.

PLATTFORMEN FÜR KRYPTOWÄHRUNGEN

Wir wollten zuerst die Broker auflisten, weil es wichtig war, die Eigenschaften der Broker zu bewerten, um die beste Plattform zu wählen, aber auch um zu sehen, was wir als gemeinsame Merkmale betrachten können.

Denken Sie daran, dass unabhängig davon, für welchen Kryptowährungshandelsbroker Sie sich entscheiden, die aufgeführten Broker alle lizenziert und reguliert sind und daher ein Höchstmaß an Sicherheit und Zuverlässigkeit bieten.

Dies kann auch als ein äußerst wichtiger Punkt bei einer Kryptowährungsplattform bezeichnet werden. Leider kommt es häufig vor, dass nicht zugelassene Kryptowährungsbroker Betrug betreiben.

Es gibt mehrere davon, aber wir werden in diesem Leitfaden nicht darauf eingehen. Es ist besser, sich ausschließlich auf ehrliche, regulierte und lizenzierte Makler zu konzentrieren.

Viele Händler fragen sich jedoch aus gutem Grund, warum es möglich ist, mit lizenzierten und regulierten Brokern mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen zu handeln, wenn diese theoretisch außerhalb jeder Regulierung stehen?

Eine sehr interessante Frage, die es wert ist, kurz und bündig beantwortet zu werden. Dies sind Kryptowährungsbroker CFDs (Contracts for Difference).

Kurz gesagt, die Händler, die auf diesen Plattformen tätig sind, arbeiten mit CFDs, die als spezielle Finanzkontrakte definiert sind, die extrem einfach zu verstehen und zu verwenden sind.

Sie werden für den Handel mit einem Basiswert verwendet. Es ist also möglich, Kryptowährungen legal zu handeln. Ein Beispiel?

Mit eToro oder einem der anderen oben aufgeführten Broker können Sie CFDs auf Bitcoin handeln. Das bedeutet, dass es sich um einen Finanzkontrakt handelt, dessen Preis ausschließlich vom Bitcoin-Kurs abhängt.